Aphten verätzen: schnell und einfach

Aphten verätzen

Atzende Stoffe, können beim Aphten verätzen hilfreich sein

Ätzende Stoffe kennen wir alle vielleicht von Warnhinweisen auf Reinigungsmitteln oder anderen mit Vorsicht zu behandelnden Stoffen. Deshalb verbinden wir dieses Wort und diese Stoffe eher mit einer negativen Wirkung für unseren Körper. Das liegt auch höchstwahrscheinlich daran, dass ätzende Stoffe Oberflächen angreifen und lebendiges Gewebe zerstören können. Doch wenn man unter Aphten leidet, können solche Stoffe ganz nützlich sein und für eine schnelle Abheilung und Linderung der Schmerzen sorgen. In diesem Zusammenhang also ganz hilfreich für uns, denn wir leiden nicht mehr so stark an den Symptomen einer Aphte.

Behandlungen zum Aphten verätzen kann man selbst durchführen oder von einem Zahnarzt vornehmen lassen. Welche Möglichkeiten Ihnen zum Aphten verätzen zur Verfügung stehen und was Sie dabei auf jeden Fall beachten sollten, möchte ich in diesem Artikel aufzeigen.

Welche Mittel kommen zum Einsatz

Sollten Sie sich für die Verätzung des Oberflächengewebes einer Aphte entscheiden, kann diese zur schnelleren Abheilung der selbigen führen. Die Verätzung oder Verbrennung heilt dabei meistens sehr schnell ab und ist nicht selten nach einem Tag abgeklungen.

Zum Aphten verätzen können verschiedene Mittel eingesetzt werden. Man unterscheidet hier zwischen Mitteln, die man zur Eigenanwendung heranziehen kann und solchen, die nur von einem Zahnarzt zur Anwendung herangezogen werden sollten.

Für die Selbsttherapie eignen sich zum Beispiel Essigsäure oder Albothyl. Einige Betroffene berichten beim Einsatz dieser Mittel, dass die Aphten sehr viel schneller abheilen oder zumindest eine deutlich spürbare Schmerzlinderung stattfindet. Wie und in welcher Konzentration Essigsäure und Albothyl zum Aphten verätzen eingesetzt werden können, lesen Sie weiter unten in diesem Artikel.

Beim Zahnarzt die Aphten verätzen lassen

Zahnärzte hingegen, setzen Silbernitrat oder Trichloressigsäure ein. Trichloressigsäure ist stärker ätzend als Silbernitrat. Silbernitrat wiederum wird häufig von Ärzten eingesetzt, um Entzündungen zu bekämpfen und um auf der Schleimhaut auftretende Pilze und Bakterien wirksam zu behandeln.

Den Einsatz beider Mittel, sollten Sie auf jeden Fall Fachkräften überlassen. Fragen Sie am besten Ihren Zahnarzt nach den Möglichkeiten Aphten zu verätzen. Falls Ihnen Ihr Zahnarzt von dieser Methode abrät, sollten Sie vielleicht eine zweite Meinung einholen. Einen Zahnarzt in Ihrer Nähe, finden Sie zum Beispiel in den Gelbenseiten oder suchen Sie nach einer guten Privatpraxis, die Sie ausführlich berät.

Selbst die Aphten verätzen

Essigsäure

Wie oben schon erwähnt, können Sie Essigsäure oder Albothyl für die Selbsttherapie heranziehen. Im Forum der Seite www.aften-hilfe.de berichtet ein User von einem Selbstversuch mit 25%-iger Essigsäure (Essigessenz). Diese hat er auf die Apthe direkt aufgetragen und am nächsten Tag bereits eine schmerzstillende Wirkung festgestellt. Aus Angst, dass die Aphte die Verätzung unbeschadet überstanden hat, hat er sie am zweiten Tag erneut mit der Essigsäure verätzt. Danach waren seine Aphten fast komplett verheilt.

Sein Fazit ist, dass die typischen Schmerzen nach der ersten Anwendung der Essigsäure, fast komplett verschwunden waren. Es bildete sich eine leichte Kruste über der Aphte. Nach der zweiten Anwendungen, verheilten die Aphten dann langsam.

Diese Methode stößt aber nicht überall auf großen Anklang. So warnen verschiedene Zahnärzte vor der Verwendung von Essigsäure bei der Behandlung von Aphten. Die Gründe hierfür können Sie im Forum von http://www.thanksdoc.de nachlesen.

Albothyl

Eine weitere Methode der Verätzung, ist die Anwendung von Albothyl. Albothyl enthält den Wirkstoff Policresulen und wird unter anderem dazu verwendet, um nach Verbrennungen abgestorbenes Gewebe schneller abzustoßen. Dabei regt es die Heilung an und hilft bei der Reinigung des verbrannten Gewebes.

Albothyl kann aber auch zum Aphten verätzen eingesetzt werden, denn es ist ebenso für die Behandlung von Bläschen auf der Mundschleimhaut (Aphten) geeignet. Tauchen Sie einfach ein Wattestäbchen in die Flüssigkeit und betupfen damit die Aphte. Spülen Sie den Mund nach der Anwendung gründlich aus. Dies wiederholen Sie, bis die Abheilung der Aphte beginnt. Bitte beachten Sie, dass erhältliche Konzentrate eventuell verdünnt werden müssen. Befolgen Sie hierzu am besten die Anweisungen auf der Verpackungsbeilage oder Fragen Sie Ihren Zahnarzt oder Apotheker nach der richtigen Dosierung.

Mehr Informationen zu Albothyl/Policresulen

Fazit: Eine Behandlungsmöglichkeit die mit Vorsicht zu genießen ist

Meiner Meinung nach, sollte das Aphten verätzen das letzte Mittel sein, um die Beschwerden zu lindern oder eine schnellere Abheilung der Aphten zu erreichen. Auch wenn einige Betroffene damit gute Erfahrungen gemacht haben, seien Sie sich jedoch immer bewusst, dass das Aphten verätzen meistens mit großen Schmerzen verbunden ist. Diese gehen vielleicht nach kurzer Zeit wieder weg, wenn Sie die Mittel aber falsch dosieren, können Sie mehr Schaden anrichten, als das sie helfen.

Bevor Sie eine Selbsttherapie starten, sollten Sie diese auf jeden Fall vorher mit Ihrem behandelnden Arzt abstimmen. Dieser kann Ihnen bei der Anwendung und Dosierung helfen oder vielleicht sogar ein schonenderes Medikament zur Behandlung Ihrer Aphten verschreiben.

Ihre Erfahrungen

Haben Sie vielleicht schon Erfahrungen beim Aphten verätzen sammeln können? Sind die Aphten nach der Anwendung schneller verheilt, trat „nur“ eine Linderung der Schmerzen auf oder zeigte das Verätzen gar keine Wirkung? Kennen Sie vielleicht noch weitere Mittel zum Aphten verätzen? Teilen Sie Ihre Erfahrung über die Kommentarfuntkion und helfen Sie anderen Betroffenen!

31 Gedanken zu „Aphten verätzen: schnell und einfach

  1. Apassek

    Propolistinktur wirkt Wunder wenn sie über 2 tage ab und zuaufgetragen wird – hatte 1 3cm große aphte an der Mandel, drei auf der Zunge uns zwei auf der mundschleimhaut. Konnte werder sprechen noch essen. Nach 2 Tagen wars weg

    Antworten
  2. T.S.

    Was habe ich früher nicht alles probiert… verätzen mit Essigsäure, sogar Chlorreiniger auf ein Wattestäbchen und draufhalten… alles nicht wirklich viel geholfen ABER inzwischen kriege ich meine Aphten, an denen ich quasi mein ganzen Leben lang – zum Teil wie ein Hund – gelitten habe sehr gut und schnell weg bzw. bekomme gar keine mehr!!! Sobald ich merke, dass eine im Anmarsch ist, wird einfach mit kolloidalem Silber gespült (mehrfach täglich) und meist ist nach zwei Tagen, noch bevor irgendwas wirklich weh tut alles wieder verschwunden! Ich kann wirklich nur jedem Betroffenen raten, es mal zu versuchen. Anfangs u.U. mit etwas „Silberwasser“ aus der Apotheke bzw. wenn es hilft mit einem eigenen Silber-Generator (gibt es günstig im Internet – einfach mal suchen. Meiner Erfahrung nach tun es auch die günstigsten Geräte).

    Ich hoffe, es wirkt bei manchen, die das hier lesen so gut wie bei mir ;-)!

    Antworten
    1. Schuster.anka@gmx.de

      Hallo,

      Leider kann ich das mit dem kol.silber nicht bestätigen.bei mir hilft es nur prima gegen Erkältungen dass sie gar nicht erst kommen.

      Antworten
  3. Unglueckstierchen

    Das mit den Propolistropfen hilft tatsächlich. Ich hatte bisher zwei Aphten und habe die Schmerzen immer mit parodontax oder wies heißt (grüne Salbe) behandelt. Aber das hielt nie lange. Irgendwann hab ich dann einfach Propolistropfen draufgeschmiert. Das zwiebelt ordentlich aber es stillt den Schmerz und ich bilde mir ein dass es auch der Heilung dient 🙂 ärgere mich gerade seit 4 Tagen wieder mit so einem Biest herum.

    Antworten
    1. Unglueckstierchen

      Heute sieht es auch schon ganz anders aus. Ich bin wesentlich schmerzfreier, der Rand ist kaum gerötet und der Kreis selbst nicht mehr gelb sondern rot. Habe gestern drei mal mit Propolis betupft, in Abstand von 2 Stunden.

      Antworten
  4. RK

    Hab‘ immer wieder mal Aphten, meist nach Zahnfleischverletzungen durch Bürste usw. Ich verwende DEQUONAL Gurgellösung zum Spülen und trage danach Volon A Haftsalbe auf. Ich weiß, soll man nur, wenn die Entzündung nicht bakterieller Natur ist, hilft aber meistens.

    Antworten
  5. Dano

    Hallo zusammen,
    ich leide seit meiner Kindheit immer wieder an Apthenbefall, leider bin ich nun seit 3 Jahren Hiv positiv, und bekomme obwohl ich von medizinischen Werten her Top in Form bin alle paar Wochen doppelt so schlimme Apthen, teilweise bis Tief im Rachen usw.
    Das einzigste was wirklich hilft ist Albothyl, hier sollte man aber bei der Anwendung unbedingt drauf aufpassen das die Flüssigkeit nicht auf die Zähne kommt, da es den Zahnschmelz zerstört.
    Günstig ist es auch nicht, aber wenn einer Chronisch daran leidet sind die knapp 80 Euro für die Flasche ihr Geld wert, die reicht auch 1 Jahr oder länger..
    Noch ein Tip: nicht wundern, auf der Flasche kann stehen für Vaginale etc. nicht dran stören, es kann Problemlos für den Mund genommen werden.

    Antworten
  6. Christian Rumpelt

    Aphte mit purer Essigessenz verätzt. Wattestäbchen eingetaucht, einmal auf die Aphte gedrückt und fertig. Sehr schmerzhaft, allerdings sieht man sofort wie die Schleimhaut weiß wird und ein wenig anschwillt. Die Aphte an sich sieht man noch allerdings so als wäre sie offen. Danach habt ihr sofort keine Schmerzen mehr und 1-2 tage später ist alles verheilt. Eben noch angewendet. Wenn ihr fragen habt einfach Email christian.rumpelt@yahoo.de Lg

    Antworten
  7. Böttcher, Sylvia

    Ich habe Aphten schon seit meiner Kindheit. Anfangs traten sie immer auf, wenn bestimmtes Obst und Gemüse reichlich angeboten wurde, z. B. die Erdbeerzeit oder auch bei Tomaten in den Sommermonaten, im Winter hatte ich dann Aphten, wenn es die Zitrusfrüchte gab. Gegenwärtig ist es eher so, dass ich Aphten bekommen, wenn ich viel Stress habe oder nach einer Erkrankung (Erkältung). Manchmal bekomme ich auch eine Aphte aus einer Schleimhautverletzung z. B. wenn ich mich selber gebissen habe. Ich habe schon einige Medikamente ausprobiert, kann aber keines davon empfehlen. Was mir ein wenig Linderung verschafft, wenn ich mir aus frischem Salbei ein Tee brühe und mit dem noch sehr warmen Tee den Mund spüle. Den Tee behalte ich relativ lange im Mund (1-2 Minuten). Ich habe das Empfinden, dass die Schmerzen nicht mehr ganz so heftig sind.

    Antworten
  8. Aphten Terror

    Hallo zusammen,
    Ich leide seit Dezember unter dieser Aphten. Hab alles probiert was Homöopathie für Aphten betrifft. Leider keine erfolgt. Meine Hausarzt hat mir bei Reumatolog geschickt, bei Hautarzt,und keine weist warum weshalb ich die habe. Vermuten tun die an dieser Morbus Behçet aber der andere Arzt sagt nein es ist doch kein morbus behçet. Hab für 2 Monate lang Dekortin 20 mg genommen und noch dazu Volon A Kortizonsalbe ( wo bei überhaupt nichts hilft). Dann bin auch in Lmu München Dermatologie und war keine weiter Hilfe also bin um sonst gegangen. Tja jetzt liege seit 2 Tagen ins Bett ohne essen ohne trinken ich bin schwach reden kann ich auch nicht. Also die haben mir als Therapie“ Cycklosporin “ geschrieben dass soll so wie eine Chemotherapie sein. HAT JEMAND VON EUCH DAZU GEHÖRT ODER ERFAHRUNGEN GEMACHT? ?? Und noch eine andere Medikament war in frage aber der Name hab jetzt nicht in Kopf. Damit ich mit diesen Methoden nicht sofort anfangen will habe ich mit Eigenen Blut Therapie angefangen. Seit 6 Wochen bin in Therapie aber sehe ich auch keine große Hoffnung immer sind die noch da und keine Besserung. Hat jemand von euch mit eigenen Blut Therapie probiert und? ?????? Es ist so, dass ich die ständig habe in Zunge, Mundschleimhaut, Mandeln wobei beim Mandeln wenn ich die bekomme, bekomme ich auch bis zu 38 ° Fieber. So bald, dass die von eine Seite heilen stehen schon die nächsten bereits in den nächsten Seite. Ich weiß es nicht was ich machen soll. Seit Dezember bis jetzt habe fast 10 kg abgenommen. Was sagt ihr dazu? ??? Ich weiß ihr seid keine Ärzte aber ein Meinung mehr schadet nichts. Danke in voraus.

    Antworten
  9. J.B

    Mein Zahnarzt hat die Apthe zweimal mit dem Laser bearbeitet. Es lag zwischen der ersten und zweiten Behandlung nur ein Tag Pause. Ich habe beim ersten mal schon eine Linderung verspürt. Die Schmerzen waren einen Tag nach der zweiten Behandlung weg. Natürlich hat das Lasern etwas geziept, die Schmerzen waren aber aushaltbar! Bei größeren Apthen muss man das wohl öfter machen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.