Aphten verätzen: schnell und einfach

Aphten verätzen

Ätzende Stoffe, können beim Aphten verätzen hilfreich sein

Ätzende Stoffe kennen wir alle vielleicht von Warnhinweisen auf Reinigungsmitteln oder anderen mit Vorsicht zu behandelnden Stoffen. Deshalb verbinden wir dieses Wort und diese Stoffe eher mit einer negativen Wirkung für unseren Körper. Das liegt auch höchstwahrscheinlich daran, dass ätzende Stoffe Oberflächen angreifen und lebendiges Gewebe zerstören können. Doch wenn man unter Aphten leidet, können solche Stoffe ganz nützlich sein und für eine schnelle Abheilung und Linderung der Schmerzen sorgen. In diesem Zusammenhang also ganz hilfreich für uns denn wir leiden nicht mehr so stark an den Symptomen einer Aphte.

Behandlungen zum Aphten verätzen kann man selbst durchführen oder von einem Zahnarzt vornehmen lassen. Welche Möglichkeiten Ihnen zum Aphten verätzen zur Verfügung stehen und was Sie dabei auf jeden Fall beachten sollten, möchte ich in diesem Artikel aufzeigen.

Welche Mittel kommen zum Einsatz

Sollten Sie sich für die Verätzung des Oberflächengewebes einer Aphte entscheiden, kann diese zur schnelleren Abheilung der selbigen führen. Die Verätzung oder Verbrennung heilt dabei meistens sehr schnell ab und ist nicht selten nach einem Tag abgeklungen.

Zum Aphten verätzen können verschiedene Mittel eingesetzt werden. Man unterscheidet hier zwischen Mitteln, die man zur Eigenanwendung heranziehen kann und solchen, die nur von einem Zahnarzt zur Anwendung herangezogen werden sollten.

Für die Selbsttherapie eignen sich zum Beispiel Essigsäure oder Albothyl. Einige Betroffene berichten beim Einsatz dieser Mittel, dass die Aphten sehr viel schneller abheilen oder zumindest eine deutlich spürbare Schmerzlinderung stattfindet. Wie und in welcher Konzentration Essigsäure und Albothyl zum Aphten verätzen eingesetzt werden können, lesen Sie weiter unten in diesem Artikel.

Beim Zahnarzt die Aphten verätzen lassen

Zahnärzte hingegen, setzen Silbernitrat oder Trichloressigsäure ein. Trichloressigsäure ist stärker ätzend als Silbernitrat. Silbernitrat wiederum wird häufig von Ärzten eingesetzt, um Entzündungen zu bekämpfen und um auf der Schleimhaut auftretende Pilze und Bakterien wirksam zu behandeln.

Den Einsatz beider Mittel sollten Sie auf jeden Fall Fachkräften überlassen. Fragen Sie am besten Ihren Zahnarzt nach den Möglichkeiten Aphten zu verätzen. Falls Ihnen Ihr Zahnarzt von dieser Methode abrät, sollten Sie vielleicht eine zweite Meinung einholen. Einen Zahnarzt in Ihrer Nähe, finden Sie zum Beispiel in den Gelbenseiten oder suchen Sie nach einer guten Privatpraxis, die Sie ausführlich berät.

Selbst die Aphten verätzen

Essigsäure

Wie oben schon erwähnt, können Sie Essigsäure oder Albothyl für die Selbsttherapie heranziehen. Im Forum der Seite www.aften-hilfe.de berichtet ein User von einem Selbstversuch mit 25 %-iger Essigsäure (Essigessenz). Diese hat er auf die Apthe direkt aufgetragen und am nächsten Tag bereits eine schmerzstillende Wirkung festgestellt. Aus Angst, dass die Aphte die Verätzung unbeschadet überstanden hat, hat er sie am zweiten Tag erneut mit der Essigsäure verätzt. Danach waren seine Aphten fast komplett verheilt.

Sein Fazit ist, dass die typischen Schmerzen nach der ersten Anwendung der Essigsäure, fast komplett verschwunden waren. Es bildete sich eine leichte Kruste über der Aphte. Nach der zweiten Anwendungen verheilten die Aphten dann langsam.

Diese Methode stößt aber nicht überall auf großen Anklang. So warnen verschiedene Zahnärzte vor der Verwendung von Essigsäure bei der Behandlung von Aphten. Die Gründe hierfür können Sie im Forum von http://www.thanksdoc.de nachlesen.

Albothyl

Eine weitere Methode der Verätzung, ist die Anwendung von Albothyl. Albothyl enthält den Wirkstoff Policresulen und wird unter anderem dazu verwendet, um nach Verbrennungen abgestorbenes Gewebe schneller abzustoßen. Dabei regt es die Heilung an und hilft bei der Reinigung des verbrannten Gewebes.

Albothyl bei Amazon kaufen*

Albothyl kann aber auch zum Aphten verätzen eingesetzt werden, denn es ist ebenso für die Behandlung von Bläschen auf der Mundschleimhaut (Aphten) geeignet. Tauchen Sie einfach ein Wattestäbchen in die Flüssigkeit und betupfen damit die Aphte. Spülen Sie den Mund nach der Anwendung gründlich aus. Dies wiederholen Sie, bis die Abheilung der Aphte beginnt. Bitte beachten Sie, dass erhältliche Konzentrate eventuell verdünnt werden müssen. Befolgen Sie hierzu am besten die Anweisungen auf der Verpackungsbeilage oder Fragen Sie Ihren Zahnarzt oder Apotheker nach der richtigen Dosierung.

Mehr Informationen zu Albothyl/Policresulen

Fazit: Eine Behandlungsmöglichkeit, die mit Vorsicht zu genießen ist.

Meiner Meinung nach, sollte das Aphten verätzen das letzte Mittel sein, um die Beschwerden zu lindern oder eine schnellere Abheilung der Aphten zu erreichen. Auch wenn einige Betroffene damit gute Erfahrungen gemacht haben, seien Sie sich jedoch immer bewusst, dass das Aphten verätzen meistens mit großen Schmerzen verbunden ist. Diese gehen vielleicht nach kurzer Zeit wieder weg, wenn Sie die Mittel aber falsch dosieren, können Sie mehr Schaden anrichten, als das sie helfen.

Bevor Sie eine Selbsttherapie starten, sollten Sie diese auf jeden Fall vorher mit Ihrem behandelnden Arzt abstimmen. Dieser kann Ihnen bei der Anwendung und Dosierung helfen oder vielleicht sogar ein schonenderes Medikament zur Behandlung Ihrer Aphten verschreiben.

Ihre Erfahrungen

Haben Sie vielleicht schon Erfahrungen beim Aphten verätzen sammeln können? Sind die Aphten nach der Anwendung schneller verheilt, trat „nur“ eine Linderung der Schmerzen auf oder zeigte das Verätzen gar keine Wirkung? Kennen Sie vielleicht noch weitere Mittel zum Aphten verätzen? Teilen Sie Ihre Erfahrung über die Kommentarfunktion und helfen Sie anderen Betroffenen!

40 Gedanken zu „Aphten verätzen: schnell und einfach

  1. Larissa

    Ich behandle Apthen bis heute immer mit piralvex (aetzendes präparat) tags über und auf die nacht lutsche ich eine strepsilpastille, die desinfiziert und betäubt zusätzlich. Bis jetzt gute erfahrungen damit gemacht. Die biester waren immer innert 2 tagen weg. Doch diesmal passiert nix! Eine woche nun schon! Allerdings hab ich die aphte im zuge einer heftigen erkältung mit kopfschmerzen, halsschmerzen, laufenddr nase und nässenden bläschen anden händen bekommen. Also quasi maul und klauensäuche:) dazu schlucke ich täglich vitamin c retard kapseln und gel myrthol.
    Langsam aber sicher zermürben mich die schmerzen!

    Antworten
  2. HaPe

    Hallo, ich ärgere mich schon seid Jähren mit diesen Dingern. Ich habe viel probiert an Cremes und Salben. Durch Zufall bin ich dann mal auf MALEBRIN gestoßen. Das ist eine blaue Flüssigkeit die man in der Apotheke bekommt. Diese gebe ich ünverdünt mit einer Pipette auf die Stelle. Beim erstenmal brennt das zwar extrem aber wenn man es alle paar Stunden wiederholt ist es erträglich. Meist ist das nervende Etwas nach ein oder zwei Tagenv erschwunden.

    Antworten
  3. Mijea

    Als Kind haben mir meine Eltern mit einer schwarzen Paste geholfen, welche auf die Aphte gestrichen worden ist. Soweit ich mich erinnern kann, war der Geschmack nicht unangenehm. Vor einiger Zeit in der Schweiz danach gefragt, habe ich in einer Apotheke die Antwort bekommen, dass es so etwas nicht mehr gäbe.

    Antworten
  4. ich

    1000 Dank für den Tip mit dem verätzen! Mich plagen die Aphten schon seit jahren, teilweise in schlimmen Phasen alle 2 Wochen eine neue… nicht so schlimm wie andere berichten, aber schlimm genug um signifikant Gewicht zu verlieren.

    Bin gerade mal fix in den Supermarkt um Essigessenz zu holen, 25%ig. Ran ans Wattestäbchen und drauf. Brennt gar nicht so schlimm wie erwartet, ist vergleichbar mit Wunddesi auf ner offenen Wunde und lässt auch nach wenigen Minuten wieder nach und dann… völlige Schmerzfreiheit, sofort! Wahnsinn! Ok, ich bin großer Fan von „viel hilft viel“ und hab das gesamte umliegende Gewebe mit verätzt und zwar mit reichlich vom Essig, sieht aber nicht so aus als ob es geschadet hätte…und selbst wenn, isses mir das Wert, hab jetzt schon seit ner Woche nichts vernünftiges mehr gegessen.

    Besten Dank für den Tip. Ich werd mich jetzt erstmal voll hauen. Update gibts eventuell wie es geworden ist.

    Antworten
    1. ich

      hab das gute Stück noch 2 mal behandelt. Einmal nach 24 Stunden, da tat es aber schon eine ganze Weile wieder weh. Diesmal auch etwas vorsichtiger, ohne gleich alles wieder mit zu verätzen. Dabei habe ich aber scheinbar nicht alles erwicht, so dass ich heute Morgen beim aufwachen am Rand noch 2 kleine Wundstellen übrig hatte, die schmerzten. Also gleich nochmal den Essig drauf, diesmal aber mit ein wenig Bange und wieder großzügig, da sich das umliegende Gewebe ausnehmend rasch wieder erholt hat.

      Ergebnis nach weiteren 12 Stunde ist, dass die Aphthe tatsächlich beginnt ab zu heilen und der Schmerz erstmal nicht wieder gekommen ist. Das umliegende Gewebe sah zwischendurch ähnlich weiß aus wie die Aphthe selbst, das hat sich aber rasch wieder gelegt, so dass es im Moment den EIndruck macht, dass es nicht geschadet hat. Ich vermute, dass ich ein besseres Ergebnis bekommen hätte, wenn ich den 2. Auftrag mit Essig gleich drauf gegeben hätte, als die Schmerzen wieder kamen und nicht erst noch gewartet hätte. Außerdem vermute ich eine deutlich raschere Heilung, wenn man die Behandlung gleich beim ersten Anzeichen beginnt.

      Sollte sich nochmal etwas wesentlich anderes ergeben, sag ich bescheid. bis hier her bin ich schon mal sehr zufrieden 😀

      Antworten
  5. Imkerstochter

    Hallo. Habe vor 2 Tagen mich innen in die Unterlippe gebissen und eine 3 mm Apthe bekommen. Zum 1. Mal. Habe das Bläschen am 1 Tag aufgebissen und dachte es heilt, aber am nächsten Tag war es wieder da und etwas schmerzhafter. Da ich als Imkerstochter immer Propolis zuhause habe und bei Zahn oder zahnfleischproblemen immer geholfen hat habe ich es auf die Apthe mit einem Wattestäbchen fest und lang getupft 2 mal in 1 stunde. Und siehe da……..sie ist weg…..komplett! Kanns nur empfehlen. Wenns überall im Mund und Zunge ist empfehle ich 3-4 Esslöffel warmes wasser und 2 EL Propolis dazu. Dann mund spülen und gurgeln. Kann ohne Bedenken geschluckt werden.. lg Maya

    Antworten
  6. POLLY

    Ich bin so froh, dass ich endlich von der Möglichkeit des Verätzens erfahren habe. Habe mein ganzes Leben immer wieder Aphten, nicht so groß oder schlimm wie manche, aber auch eine kleine reicht mir. Jetzt war es eine an der Zungenseite, die überhaupt nicht abheilen wollte. Essegessenz habe ich immer als Entkalker im Haus, so habe ich die Selbstbehandlung abends gewagt. Ein Wattestäbchen mit Essigessenz getränkt, Zunge festgehalten, draufgehalten, 10 Sekunden ausgehalten, Schmerztränen zugelassen. Es tat weh, aber das tun Aphten sowieso. Die Stelle würde weiß und die Schmerzen ließen nach. Am nächsten Morgen war es viel besser – am Abend tat’s sogar wieder richtig weh. Aber am 2. Tag war nichts mehr zu spüren und nur noch die weiße Stelle zu sehen, die jetzt gut abheilt. Danke!

    Antworten
  7. Ein leidender

    Immer wieder leide ich unter diesen Dingern. Seit meiner Kinderzeit, sicher jeden 2. Monat, manchmal häufiger, spüre ich eine kleine, wie wunde Stelle in meinem Mund. Dann schwellen meine Lymphknoten unter dem Kiefer an und ein oder 2 Tage später kommt sie dann, die Aphte. Manchmal alleine, manchmal bringt sie bis zu 3 Freunde mit, die sich in meinem Mund niederlassen. Was habe ich nicht alles schon probiert… Von Medikamenten, die es nicht mehr gibt (ja, eine schwarz Flüssigkeit vom Serumsinstitut war auch dabei), über Kortison beinhaltende Klebepasten (Oralbase B), hin zu Aluminium beinhaltende (ja, die ätzen eben wie Essig), hin zu Salben für zahnende Säuglinge, dann schmerzstillende Sprays mit ein wenig Lidocaine, dann… Och, ich weiss nict mehr alles! Manche Dige haben gut geholfen… Die ersten 3 oder 4 Mal, dann wars das denn das auch wieder mit den herrlichen Zeiten. Jetzt bin ich mittlerweilen etwas umgestiegen. Deaftol zur Desinfektion und lokalen Schmerzminderung, ganz klassisch. Dazu nehme ich dann aber auch ein entzündungshemmendes und schmerz minderndes Arzneimittel (ibuprofen oder Aspirin). Durch die Medikamente entzünden sich Aphten nicht mehr so stark (die waren richtig heiss von der Entzündung!), bleiben klein und heilen so dann auch schneller ab.

    Essig und Laser werde ich mir aber auch mal anschauen. Klingt interessant! Mal schauen!

    Antworten
  8. Heiler Marianne

    Ich leide seit ca. 1 Jahr ständig an Aphten und habe so ziemlich alles probiert. Kolloid. Silber, Oraga gegen Aphten , Propolis, Kamistad, zur Zeit bekomme ich Linderung durch Teebaumöl. Auch das Lasern durch den Zahnarzt brachte nur kurzfristige Schmerzfreiheit genau wie das Albothyl. Seit 1 Monat benutze ich die Zahncreme Sinaftin, die speziell gegen Aphten entwickelt wurde. Jetzt war ich genau 1 Woche clean, und schon habe ich wieder 2 von den Biestern. Ich habe den Verdacht, dass Zucker ein Mitverursacher ist…und leider esse ich gerne süß !!!

    Antworten
  9. R.H.

    Auch ich habe ab und zu diese kleinen schmerzhaften Aphten in der Mundschleimhaut, z.Zt. auch wieder.Seit Jahren schon behandel ich die kleinen Biester mit einem Kamillosankonzentrat, das wirkt ja auch entzündungshemmend.Es hilft so la-la-.Dauern tut es trotzdem so seine 5-7 Tage bis es damit weg ist.Nun war ich beim Zahnarzt, der behandelte die Aphte neben dem Lippenbändchen mit Albothyl.Das half für 2 Std. wirklich gut.Da ich dann aber nicht ständig hin bin habe ich mir wieder mal mein Nelkenöl, das wirklich eklig schmeckt, an die Aphte getupft mit einem Wattestäbchen.Das desinfiziert gut , tut asig weh, mir scheint es hilft auch.Man muss es nur konsequent durchziehen.Allen Leidgeplagten wünsche ich hier gute Besserung.Wenn ich alles so lese hier im Forum bin ich ja zufrieden und glücklich , dass es bei mir nur ab und zu ist.Auf alle Fälle hat es was mit dem Immunsystem zu tun, deshalb auch der Rat hier von einem User (seinem Arzt) Cyclosporin zu nehmen.Das kann allerdings nur der Arzt verschreiben, es hat was mit dem Immunsystem zu tun.So etwas würde ich nur im Notfall tun bei ständig großem schmerzhaften Befall, ansonsten leider nur das übliche. Essigessenz, na das ist mir viel zu hart, mag aber helfen, möchte ich gar nicht ausprobieren erst.
    Aber vielleicht macht man im Notfall doch Dinge die helfen könnten, vor denen man sich aber etwas fürchtet, wer weiß!?

    Antworten
  10. Markus Dinkelmeier

    Auch ich behandle seit 2 Jahren meine Apthen mit Essigessenz (Marke SURIG, aus dem Supermarkt) und kann diese Methode nur empfehlen.
    Ein Wattestäbchen mit der Essenz tränken und für ein paar Sekunden auf die Stelle drücken, die Haut färbt sich in diesem Bereich dann weiß. Manchmal ist auch eine zweite Behandlung bei mir nötig.
    Die Schmerzen sind beim auftragen sehr gering bei „MIR“, eine Linderung der Apthen-Schmerzen setzt sofort ein. Nach ein oder zweimaliger Anwendung durch die Essigessenz sind die Scherzen komplett weg, das verheilen der Wunde selber dauert bei mir aber trotzdem 1-2 Wochen. Mfg Markus D.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.