Aphten verätzen: schnell und einfach

Aphten verätzen

Ätzende Stoffe, können beim Aphten verätzen hilfreich sein

Ätzende Stoffe kennen wir alle vielleicht von Warnhinweisen auf Reinigungsmitteln oder anderen mit Vorsicht zu behandelnden Stoffen. Deshalb verbinden wir dieses Wort und diese Stoffe eher mit einer negativen Wirkung für unseren Körper. Das liegt auch höchstwahrscheinlich daran, dass ätzende Stoffe Oberflächen angreifen und lebendiges Gewebe zerstören können. Doch wenn man unter Aphten leidet, können solche Stoffe nützlich sein und für eine schnelle Abheilung und Linderung der Schmerzen sorgen. In diesem Zusammenhang sind sie also ganz hilfreich für uns, denn wir leiden nicht mehr so stark unter den Symptomen einer Aphte.

Behandlungen zum Aphten verätzen kann man selbst durchführen oder von einem Zahnarzt vornehmen lassen. Welche Möglichkeiten Ihnen zum Aphten verätzen zur Verfügung stehen und was Sie dabei auf jeden Fall beachten sollten, möchte ich in diesem Artikel aufzeigen.

Welche Mittel kommen zum Einsatz?

[sam id=“1″ codes=“true“]

Sollten Sie sich für die Verätzung des Oberflächengewebes einer Aphte entscheiden, kann diese zur schnelleren Abheilung der selbigen führen. Die Verätzung oder Verbrennung heilt dabei meistens sehr schnell ab und ist nicht selten nach einem Tag abgeklungen.

Zum Aphten verätzen können verschiedene Mittel eingesetzt werden. Man unterscheidet hier zwischen Mitteln, die man zur Eigenanwendung heranziehen kann und solchen, die nur von einem Zahnarzt verwendet werden sollten.

Für die Selbsttherapie eignen sich zum Beispiel Essigsäure oder Albothyl. Einige Betroffene berichten beim Einsatz dieser Mittel, dass die Aphten sehr viel schneller abheilen oder zumindest eine deutlich spürbare Schmerzlinderung stattfindet. Wie und in welcher Konzentration Essigsäure und Albothyl zum Aphten verätzen eingesetzt werden können, lesen Sie weiter unten in diesem Artikel.

Beim Zahnarzt die Aphten verätzen lassen

Zahnärzte hingegen setzen Silbernitrat oder Trichloressigsäure ein. Trichloressigsäure ist stärker ätzend als Silbernitrat. Silbernitrat wiederum wird häufig von Ärzten eingesetzt, um Entzündungen zu bekämpfen und auf der Schleimhaut auftretende Pilze und Bakterien wirksam zu behandeln.

Den Einsatz beider Mittel sollten Sie auf jeden Fall Fachkräften überlassen. Fragen Sie am besten Ihren Zahnarzt nach den Möglichkeiten, Aphten zu verätzen. Falls Ihnen Ihr Zahnarzt von dieser Methode abrät, sollten Sie vielleicht eine zweite Meinung einholen. Einen Zahnarzt in Ihrer Nähe, finden Sie zum Beispiel in den Gelben Seiten oder Sie suchen nach einer guten Privatpraxis, die Sie ausführlich berät.

Selbst die Aphten verätzen

Essigsäure

Wie oben schon erwähnt, können Sie Essigsäure oder Albothyl für die Selbsttherapie heranziehen. Im Forum der Seite www.aften-hilfe.de berichtet ein User von einem Selbstversuch mit 25 %-iger Essigsäure (Essigessenz). Diese hat er auf die Apthe direkt aufgetragen und am nächsten Tag bereits eine schmerzstillende Wirkung festgestellt. Aus Angst, dass die Aphte die Verätzung unbeschadet überstanden hat, hat er sie am zweiten Tag erneut mit der Essigsäure verätzt. Danach waren seine Aphten fast komplett verheilt.

Sein Fazit ist, dass die typischen Schmerzen nach der ersten Anwendung der Essigsäure, fast komplett verschwunden waren. Es bildete sich eine leichte Kruste über der Aphte. Nach der zweiten Anwendung verheilten die Aphten dann langsam.

Diese Methode stößt aber nicht überall auf großen Anklang. So warnen verschiedene Zahnärzte vor der Verwendung von Essigsäure bei der Behandlung von Aphten. Die Gründe hierfür können Sie im Forum von http://www.thanksdoc.de nachlesen.

[sam id=“1″ codes=“true“]

Albothyl

Eine weitere Methode der Verätzung, ist die Anwendung von Albothyl. Albothyl enthält den Wirkstoff Policresulen und wird unter anderem dazu verwendet, um nach Verbrennungen abgestorbenes Gewebe schneller abzustoßen. Dabei regt es die Heilung an und hilft bei der Reinigung des verbrannten Gewebes.

Albothyl bei Amazon kaufen*

Albothyl kann aber auch zum Aphten verätzen eingesetzt werden, denn es ist ebenso für die Behandlung von Bläschen auf der Mundschleimhaut (Aphten) geeignet. Tauchen Sie einfach ein Wattestäbchen in die Flüssigkeit und betupfen damit die Aphte. Spülen Sie den Mund nach der Anwendung gründlich aus. Dies wiederholen Sie bis die Abheilung der Aphte beginnt. Bitte beachten Sie, dass erhältliche Konzentrate eventuell verdünnt werden müssen. Befolgen Sie hierzu am besten die Anweisungen auf der Verpackungsbeilage oder fragen Sie Ihren Zahnarzt oder Apotheker nach der richtigen Dosierung.

Mehr Informationen zu Albothyl/Policresulen

Fazit: Eine Behandlungsmöglichkeit, die mit Vorsicht zu genießen ist.

Meiner Meinung nach, sollte das Aphten verätzen das letzte Mittel sein, um die Beschwerden zu lindern oder eine schnellere Abheilung der Aphten zu erreichen. Auch wenn einige Betroffene damit gute Erfahrungen gemacht haben, seien Sie sich jedoch immer bewusst, dass das Aphten verätzen meistens mit großen Schmerzen verbunden ist. Diese verschwinden vielleicht nach kurzer Zeit wieder, wenn Sie die Mittel aber falsch dosieren, können Sie mehr Schaden anrichten, als sie helfen.

Bevor Sie eine Selbsttherapie starten, sollten Sie diese auf jeden Fall vorher mit Ihrem behandelnden Arzt abstimmen. Dieser kann Ihnen bei der Anwendung und Dosierung helfen oder vielleicht sogar ein schonenderes Medikament zur Behandlung Ihrer Aphten verschreiben.

Ihre Erfahrungen

Haben Sie vielleicht schon Erfahrungen beim Aphten verätzen sammeln können? Sind die Aphten nach der Anwendung schneller verheilt, trat „nur“ eine Linderung der Schmerzen auf oder zeigte das Verätzen gar keine Wirkung? Kennen Sie vielleicht noch weitere Mittel zum Aphten verätzen? Teilen Sie Ihre Erfahrung über die Kommentarfunktion und helfen Sie anderen Betroffenen!